Projekt „Soziale Gemeindeentwicklung in der Pfarreiengemeinschaft und der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhausen“

Vor mehr als 4 Jahren fanden die ersten Überlegungen zur Schaffung einer „sozialen Stelle“ statt. Die vier Mitgliedsgemeinden der VG Pfaffenhausen sowie die Pfarreigemeinschaft Pfaffenhausen haben mit Unterstützung des Amtes für ländliche Entwicklung Schwaben in Krumbach nun alle Vorbereitungen zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft „Zukunft Aktiv Meistern“ getroffen. Auch die Diözese Augsburg konnte für dieses Projekt überzeugt werden, sie beteiligt sich an den entstehenden Kosten.

Für das Projekt „Soziale Gemeindeentwicklung in der Pfarreigemeinschaft Pfaffenhausen und der VG Pfaffenhausen“ wurde eine Stelle als  „Referentin für Gemeindeentwicklung“ ausgeschrieben. Es freute alle Beteiligten, dass am Mittwoch, 23.06.21 der Arbeitsvertrag im Beisein von (von links nach rechts) Behördenleiter Herr Christian Kreye (ALE), Herr Pfarrer Josef Beyrer sowie den Bürgermeistern Roland Hämmerle (Salgen), Franz Renftle (Markt Pfaffenhausen) und Jürgen Tempel (Breitenbrunn) unterschrieben werden konnte.

Frau  Ulrike Daufratshofer aus Frechenrieden wird ab 1. Oktober mit ihrer Arbeit beginnen, die Stelle ist vorerst auf 4 Jahre befristet.

Sowohl die Kommunen als auch die Pfarreigemeinschaft sowie das Amt für ländliche Entwicklung betreten hier neue Wege, da es sich hier im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung erstmals um eine geförderte Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Kirche handelt. 

(Bilder: Amt für ländliche Entwicklung Schwaben, Krumbach)

Schriftgröße andern